Allgemeine Depressionsskala (ADS)

Die Allgemeine Depressionskala (ADS) beruht auf der CES-D-Scale (Center for Epidemologic Studies Depression Scale) des National Institute of Mental Health.

Die ADS wurde als deutschsprachige Version der CES-D-Scale von M. Hautzinger und M. Bailer im deutschen Sprachraum evaluiert und ist seit 1993 in Anwendung.

Die Allgemeine Depressionskala ist ein Selbstbeurteilungs­instrument, welches das Vorhandensein und die Dauer der Beeinträchtigung durch depressive Symptome erfragt. Die ADS liegt in einer Lang- und einer Kurzform vor, die Bearbeitungsdauer der Kurzform beträgt ca. 5 Minuten, die ADS ist deswegen ein sehr zeiteffektiv einsetzbares Screening-Instrument für depressive Störungen.

Es werden u.a. die depressiven Merkmale Verunsicherung, Erschöpfung, Hoffnungslosigkeit, Selbstabwertung, Niedergeschlagenheit, Einsamkeit, Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Weinen, Rückzug und Angst abgefragt. Für jede Frage gibt es vier abgestufte Beantwortungsmöglichkeiten, der Bezugszeitraum ist die letzte Woche:

0 = Selten oder überhaupt nicht (weniger als einen Tag)
1 = Manchmal (ein bis zwei Tage lang)
2 = Öfters (drei bis vier Tage lang)
3 = Meistens, die ganze Zeit (fünf und mehr Tage lang).

Summenwerte von >23 weisen auf das Vorliegen einer klinisch relevanten depressiven Symptomatik hin.