Angststörungen: Diagnose nach ICD-11

Die Weltgesundheitsorganisation WHO plant, 2018 die 11. Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (engl. International Classification of Diseases) zu veröffentlichen.

Im aktuellen vorläufigen Beta Draft der ICD-11 werden die Angststörungen unter der Codierung ICD-11 6B2 geführt:


Substanzinduzierte Angststörungen

Substanzinduzierte Angststörungen werden im ICD-11 Beta Draft im Kapitel 6C6 geführt.


Sekundäre Angststörungen

Sekundäre Angststörungen, die im Rahmen anderer Erkrankungen auftreten, werden im ICD-11 Beta Draft unter Ziffer 6F03 geführt.


Hypochondrische Störung

Die Hypochondrische Störung wird im ICD-11 Beta Draft unter den Zwangsspektrumsstörungen unter Ziffer 6B43 aufgeführt.

Angst als Symptom

Im vorläufigen Beta Draft der ICD-11 werden einzelne “Psychische Symptome” unter der Codierung MB und MC geführt.

Panikattacke: ICD-11

Eine einzelne Panikattacken wird dabei unter der Codierung ICD-11 MB5G geführt.

Angst: ICD-11

“Angst” wird entsprechend dem englischen Sprachgebrauch unter verschiedenen Codierungen aufgeführt:

  • Angst (Ängstlichkeit, Besorgnis) (“Anxiety”) wird unter ICD-11 MB62 codiert,

  • Angst (Furcht, Angstgefühl) (“Fear”) unter ICD-11 MB83 und

  • “Sorge” (“Worry”) unter ICD-11 MB88.

Paranoide Vorstellungen: ICD-11

“Paranoide Vorstellungen” (“Paranoid ideation”) werden unter ICD-11 MC35 codiert.


Die endgültige Version der ICD-11 wird voraussichtlich im Sommer 2018 veröffentlicht. Weitere Informationen werden wir hier im Verlauf entsprechend ergänzen.

Zu den jeweiligen Diagnosekriterien der Angststörungen siehe das Kapitel der entsprechenden Störungsbilder:

Weiterlesen:
   • Agoraphobie: Diagnose nach ICD-11
   • Panikstörung: Diagnose nach ICD-11
   • Soziale Phobie: Diagnose nach ICD-11
   • Spezifische Phobien: Diagnose nach ICD-1
   • Generalisierte Angststörung: Diagnose nach ICD-11