Beck-Angst-Inventar (BAI)

Das Beck-Angst-Inventar (BAI), in der deutschen Bearbeitung von J. Margraf und A. Ehlers, ist seit 2007 in Verwendung. Das BAI ist ein Selbstbeurteilungsverfahren mit 21 deskriptiven Aussagen zu Angstsymptomen, die auf einer vierstufigen Skala hinsichtlich der Schwere des Auftretens in den letzten 7 Tagen zu bewerten sind.

Das BAI kann zu Diagnostik und Differentialdiagnostik von Angststörungen sowie zur Beurteilung von Therapieindikation, Therapieverlauf, Katamnese sowie zur Qualitätssicherung eingesetzt werden.

Durch den kombinierten Einsatz des Beck-Angst-Inventars und des Beck-Depressions-Inventars (BDI-II) soll zwischen Angststörungen und Depressiven Störungen differenziert werden können, wobei dies kritisch diskutiert wird (vgl. Muntingh 2011).