Biofeedback

Was ist Biofeedback?

Biofeedback ist eine eine Methode, mit der man physiologische Prozesse, die im inneren unseres Körper zumeist unbewusst ablaufen, sichtbar machen und beeinflussen kann.

Seelische und körperliche Belastungen gehen mit einer Vielzahl an Veränderungen in unserem Körper einher. So können zum Beispiel Stress oder Ängste zu einer übermäßigen Aktivierung des so genannten vegetativen Nervensystems führen, und darüber zu verschiedensten körperlichen Veränderungen wie zum Beispiel Muskelverspannungen, Schmerzen, Herzrasen oder Schweißausbrüchen führen.

Diese körperlichen Reaktionen laufen normalerweise “automatisch” ab und können nicht oder nur wenig beeinflusst werden. Mit dem Biofeedback gibt es dazu eine Möglichkeit, diese Veränderungen im Körper zu messen und direkt auf dem Computerbildschirm sichtbar zu machen. Da diese Körperreaktionen sozusagen “live” gemessen werden, können die Biofeedback-Nutzer direkt üben, wie sie diese Veränderungen ihres Körpers beeinflussen und wieder in einen Zustand der Entspannung bringen können.

Wie funktioniert das Biofeedback?

Ähnlich wie bei einem EKG werden beim Biofeedback bestimmte körperliche Signale gemessen. Dazu gehören unter anderem die Muskelanspannung, die Hautdurchblutung und die Atmung. Mit den umfangreicheren Biofeedback-Geräten lassen sich darüber hinaus auch Werte wie zum Beispiel die Sauerstoffversorgung im Körper bestimmen.

Die Messung dieser Werte erfolgt ähnlich wie bei einem EKG über Sensoren, die auf der Haut getragen werden, so dass die Messung schmerzfrei erfolgen kann. Auch für die Sauerstoffmessung über die so genannte Pulsoxymetrie sind keine Blutabnahmen oder ähnliches erforderlich.

Diese Körpersignale können für die Übenden sofort sichtbar und hörbar dargestellt werden, so dass sie über das Biofeedback üben können, einen direkten Einfluss auf diese eigentlich unbewusst ablaufenden Körperprozesse zu nehmen.

Wann kann ein Biofeedback-Training sinnvoll sein?

Ein Biofedback-Training kann bei allen Gesundheitsproblemen sinnvoll sein, die mit einer überhöhten Aktivierung des Vegetativen Nervensystems und/oder einer veränderten Muskelannspannung einhergehen.

Einsatzgebiete des Biofeedback-Trainings sind dabei zum Beispiel

Was muss ich bei einem Biofeedback-Training beachten?

Das Biofeedback-Training bietet eine Möglichkeit, ohne Medikamente oder ergänzend zu einer bereits bestehenden Medikation einen Einfluss auf die oben genannten Gesundheitsprobleme zu nehmen. Eine Grundvoraussetzung ist dabei, dass das Biofeedback-Training durch einen erfahrenen und entsprechend ausgebildeten Therapeuten angeleitet und begleitet wird. Das Biofeedback sollte in einer möglichst angenehmen und stressfreien Umgebung eingeübt werden.

Werden die Kosten für das Biofeedback-Training von den Krankenkassen übernommen?

Die privaten Krankenversicherungen übernehmen zum Teil auch die Kosten für ein Biofeedback-Training, wenn dieses im Rahmen einer Verhaltenstherapie als ergänzende Behandlungsmethode eingesetzt wird, und die Therapie durch entsprechend qualifizierte Ärzte oder Diplom-Psychologen durchgeführt wird.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für das Biofeedback-Training leider nicht, weshalb das Biofeedback für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen nur als IGeL-Leistung angeboten werden kann.