Was bedeutet “Bipolare affektive Störung”?

Der Begriff Bipolare affektive Störung, auch Bipolare Erkrankung genannt, bezeichnet eine Krankheit, bei der die Stimmung der Betroffenen zwischen Episoden mit niedergedrückter Stimmung und Episoden mit stark überhöhter Stimmungslage, so genannten manischen oder hypomanen Phasen, schwankt.

Bipolare Erkrankung

Aufgrund dieser Schwankungen der Stimmungslage zwischen dem depressiven Pol und dem manischen Pol wurde die Bezeichnung Bipolare Störung gewählt. Im Gegensatz dazu verändert sich die Stimmungslage bei der Unipolaren Depression nur zum depressiven Pol hin.

Als Affektive Störung werden alle Erkrankungen bezeichnet, deren Hauptsymptom eine Veränderung des Affekts, also der Gemütslage, ist. Neben der Bipolaren affektiven Störung gehören dazu unter anderem die Unipolare Depression, die Dysthymie und die Zyklothymie.