Bipolare Störungen: DSM-5

Die 5. Auflage des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders - DSM-5 wurde im Mai 2013 von der American Psychiatric Association (APA) veröffentlicht.

In den DSM-5-Diagnosekriterien der Bipolaren Störungen gab es dabei einige Änderungen im Vergleich zum DSM-IV, auf die wir im Folgenden genauer eingehen möchten.

Eine ausführliche tabellarische Übersicht der DSM-5-Diagnoseschlüssel der Bipolaren Störungen finden Sie darüber hinaus im Kapitel Affektive Störungen.

Bipolare Störungen

Bezüglich der Diagnose der Bipolaren Störungen wurden im DSM-5 einige Änderungen eingeführt.

So wurde unter anderem im Kriterium A der manischen und hypomanen Episoden neben dem Stimmungswechsel auch eine Änderungen der Aktivität und der Energie als Kriterium eingeführt.

Die Diagnose 296.0 (Bipolar-I-Störung, einzelne manische Episode) wurde ersatzlos gestrichen.

Episode with mixed features

Die Diagnose “Bipolar-I-Störung, gemischte Episode”, bei der die Betroffenen gleichzeitig sowohl die Kriterien einer manischen und einer depressiven Episode erfüllen mussten, wurde ebenfalls gestrichen.

Stattdessen wurde der neue Anhang “with mixed features” eingeführt, bei dem sowohl während einer manischen bzw. hypomanen Epsiode auch depressive Symptome - sowie auch bei einer depressiven Episode einer Major Depression/Bipolare Störung manische bzw. hypomane Symptome - auftreten dürfen.

Bipolare Störungen im DSM-5: Übersicht

Das Kapitel der Bipolaren Störungen (Bipolar and Related Disorders) umfasst im DSM-5 die folgenden Diagnosen:

(vgl. APA 2013)