Burn-out bei Lehrern

Lehrerinnen und Lehrer werden in einem hohen Maß in ihrer Gesundheit belastet. Nach dem Versorgungsbericht der Bundesregierung von 2001 erreichten im Jahr 1999 mehr als 70 Prozent aller Beamtinnnen im Schuldienst und mehr als 55% aller Beamten im Schuldienst aus gesundheitlichen Gründen nicht die Regelaltersgrenze. Dabei waren ungefähr die Hälfte aller vorzeitigen Pensionierungen durch seelische Erkrankungen bedingt.

Warum sind Lehrer so häufig von einem Burn-out betroffen?

Als Gründe für seelische Erkrankungen und Burn-out schildern die Lehrerinnen und Lehrer sowohl berufsspezifische wie auch berufsunspezifisch Faktoren:

Als berufsspezifische Fakoren werden häufig Belastungen durch schwierige Schülerinnen und Schüler, Probleme in den sozialen Interaktionen mit Schülerinnen / Schülern, Eltern und Mitgliedern des Kollegiums sowie Belastungen durch unterschiedliche Ansprüche von Eltern, Schülern, Vorgesetzten, “der Gesellschaft” etc., verbunden mit (enttäuschten) hohen eigenen Ansprüchen, geschildert.

Darüber hinaus berichten Lehrerinnen und Lehrer oftmals über die bekannten berufsunspezifischen Risikofaktoren für ein Burn-out-Syndrom bzw. für das Entstehen von psychischen Erkrankung, wie z .B. mangelnde Anerkennung, ungenügende Ressourcen oder überbordende administrative und bürokratische Aufgaben.

Weiterlesen: Burn-out-Syndrom bei Lehrern (Fachinformationen)