Klinische Psychologie
und Psychotherapie

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Burn-out-Syndrom bei Lehrern

In den vergangenen Jahren fiel in verschiedenen Untersuchungen eine deutliche höhere Dienstunfähigkeitsquote der Beamtinnen und Beamten im Schuldienst gegenüber z.B. den Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern bzw. den Beamten in der übrigen Verwaltung auf, die Rückschlüsse bezüglich der Lehrergesundheit in Deutschland ermöglicht:
 

Zweiter Versorgungsbericht der Bundesregierung 2001

Der Zweite Versorgungsbericht der Bundesregierung von 2001 schlüsselt die Gründe des Ruhestandseintritt für Beamte im Schuldienst für das Jahr 1999 wie folgt auf:

  • 6% Erreichen der Regelaltersgrenze,
  • 23% Antrag ab 63. Lebensjahr,
  • 8% Antrag ab 60. Lebensjahr,
  • 62% Dienstunfähigkeit.

Dabei lag die Quote des Ruhestandeinstritts wegen Dienstunfähigkeit bei Frauen mit 70,2% deutlich höher als bei Männern (55,0%). Im Gegensatz dazu lag die Quote des  Ruhestandeinstritts wegen Dienstunfähigkeit bei den Hochschullehrerinnen und -lehrern lediglich bei 16,3% (Frauen) bzw. 7,9% (Männer) (vgl. Dt. Bundestag 2001).
 

Versorgungsbericht Bayern 2007

Der Versogungsbericht Bayern 2007 berichtet über einen zwischenzeitlichen Anstieg des Pensionseintrittsalters verbunden mit einer Verbesserung der Dienstfähigkeit. Trotzdem lag auch in diesem Bericht die Quote für den Pensionseintritt durch Erreichen der Altersgrenze für Beamte im Schuldienst bei lediglich 55,9% gegenüber 70,9% bei den Beamten in der übrigen Verwaltung. Die Quote der Dienstunfähigkeit lag für Beamte im Schuldienst mit 30,1% signifikant höher als die entsprechend Quote für Beamte in der übrigen Verwaltung (16,0%) (vgl. STMF 2007). Ob sich durch den letztgenannten Bericht insgesamt eine Verbesserung der Lehrergesundheit in Deutschland belegen lässt, kann leider nicht beurteilt werden.
 

Vierter Versorgungsbericht der Bundesregierung 2009

Interessanterweise werden im Vierten Versorgungsbericht der Bundesregierung von 2009 die entsprechenden Daten nicht mehr nach Berufsgruppen aufgeschlüsselt, so dass im Versorgungsbericht weder die Begriffe “Lehrer” noch “Schuldienst”  aufgeführt werden (vgl. Dt. Bundestag 2009). Bedeutenswert ist in diesem Bericht, dass der Anteil der psychischen und psychosomatischen Erkrankungen an der Dienstunfähigkeit der Beamten im Jahr 2007 mit 59% (Frauen) bzw. 52% (Männer) deutlich über den körperlichen bzw. somatischen Erkrankungen lag. Im Einzelnen fanden sich als Gründe für die Dienstunfähigkeit:

  • Psychische / Psychosomatische Erkrankungen (Männer / Frauen): 52% / 59%,
  • Krankheiten des Nervensystems: 10% / 10%,
  • Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems: 12% / 11%,
  • Krankheiten des Kreislaufsystems: 10% / 3%,
  • Neubildungen: 5% / 8%,
  • Krankheiten der Sinnesorgane: 2% / 2%,
  • andere Krankheiten: 10% / 6%

(vgl. Dt. Bundestag 2009)

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Zum Weiterlesen...

 

“Burnout-Prävention”
 

Burnout Prävention

In “Burnout-Prävention: Sich selbst helfen - das 12-Stufen-Programm” stellt  Dr. Thomas M. H. Bergner ein umfangreiches Selbsthilfeprogramm vor. Betroffene finden in  dem Buch eine praxisnahe Anleitung für ein eigenes Übungsprogramm, das gut im Alltag umgesetzt werden kann. “Burnout-Prävention” kann darüber hinaus auch für Therapeutinnen und Therapeuten empfohlen werden, denn die vorgestellten Übungen lassen sich gut in Einzel- bzw. Gruppentherapien einbauen. Das Buch ist auch als eBook erhältlich.
 

Weiterlesen: “Burnout-Prävention” - Bergner

Dieses Buch im Online-Buchhandel: Amazon.de   Buch.de   Bücher.de

Literatur

Burn-out-Syndrom: Lehrergesundheit

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen (2007). Informationen zum öffentlichen Dienst. Versorgungsbericht des Freistaates Bayern. München.
Full text (pdf) >>

Deutscher Bundestag (2001). Zweiter Versorgungsbericht der Bundesregierung. Bundestagsdrucksache 14/7220. Bonn: Bundesanzeiger Verlags-GmbH.
Full text (pdf) >>

Deutscher Bundestag (2009). Vierter Versorgungsbericht der Bundesregierung. Bundestagsdrucksache 16/12660. Köln: Bundesanzeiger Verlags-GmbH.
Full text (pdf) >>
 

Burn-out-Syndrom: Leitlinien
 

- - - Zur Zeit keine Einträge.

 


© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 




Leserbewertung:

5 Sterne   5  Sterne   ( 1  Leser haben diesen Artikel bewertet.)

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

        




 


Diese Seite empfehlen:





Haben Sie weitere Fragen oder interessieren Sie andere Themen?
Geben Sie hier Ihre Suchbegriffe ein, um unsere Internetseiten zu durchsuchen:
 

Loading



Gesundheit und Psyche

Informationen für Betroffene und Angehörige

Ängste und Phobien
Ängste und Phobien (Übersicht)  -  Agoraphobie  -  Panikattacken
Soziale Ängste  -  Spezifische Phobien  -  Generalisierte Ängste
Höhenangst  -  Klaustrophobie  -  Spinnenangst

Zwänge und Zwangsspektrumsstörungen
Zwänge (Übersicht)  -  Zwangshandlungen  -  Zwangsgedanken

Depressionen und Biplare Erkrankungen
Depressionen  -  Dysthymie  -  Bipolare Erkrankung  -  Zyklothymie

Burn-out und Belastungsreaktionen
Burn-out-Syndrom  -  PTSD/Traumatherapie  -  Anpassungsstörung

Beratungsstellen
Rosenheim  -  Traunstein  -  Miesbach  -  Wasserburg  -  München
Berchtesgadener Land  -  Salzburg  -  Kufstein

Stichwortverzeichnis (Von A bis Z)

 



Klinische Psychologie und Psychotherapie

Fachinformationen

Angststörungen
Angststörungen (Übersicht)  -  Agoraphobie  -  Panikstörung
Generalisierte Angststörung
Soziale Phobie  -  Spezifische Phobien

Zwangsspektrumsstörungen
Zwangsstörungen  -  Zwangsspektrumsstörungen
Verhaltenssüchte  -  Internetabhängigkeit

Affektive Störungen
Affektive Störungen (Übersicht)
Depressive Störungen  -  Dysthyme Störung
Bipolare Störungen  -  Zyklothyme Störung

Trauma- and Stressor-related Disorders
Trauma-/Stressor-related Disorders (Übersicht)  -  Akute Belastungsreaktion
Burn-out-Syndrom  -  Posttraumatische Belastungsstörung

Therapieverfahren
Therapieverfahren (Übersicht)
Kognitive Verhaltenstherapie  -  Psychodynamische Psychotherapie
Entspannungsverfahren  -  Psychopharmaka

Stichwortverzeichnis (Von A bis Z)

 



Praxis für Psychotherapie Dr. Elze

Praxisgemeinschaft Dr. Elze  -  Behandlungsangebot
Psychotherapeuten  -  Freie Therapieplätze  -  Anfahrt

 



Impressum - Rechtliche Hinweise - Datenschutzerklärung
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu
Medizinischen Informationen und Gesundheitsthemen.


Zum Seitenanfang  -  Drucken Diese Seite drucken


© Dr. Sandra Elze und Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 24. März 2016
 

Deutsch  English  English  Español