Depressive Störungen: Epidemiologie

Depressive Störungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Die exakte Angabe ihrer Häufigkeit ist aber schwierig, da es zwar viele Untersuchungen zur Auftretenswahrscheinlichkeit bzw. Epidemiologie der Depressiven Störungen gibt, diese sich aber leider zum Teil erheblich in der Definition des Begriffes “Depression” und im Studienaufbau unterscheiden.

Für die Rezidivierende depressive Störung liegt die Punktprävalenz bei ca. 1-5%. Das Risiko im Laufe seines Lebens an einer Depression zu erkranken, d.h. das Lebenszeitrisiko, liegt in Deutschland bei ca. 10-20%.