Depressive Störungen: Pharmakotherapie

In der medikamentösen Behandlung der Depressiven Störungen unterscheidet man zwischen der langfristigen Behandlung mit Antidepressiva, die auf eine dauerhafte Stabilisierung des emotionalen Zustandes abzielt und der Akut- bzw. Notfallbehandlung, z.B. mit Neuroleptika, die insbesondere eine schnelle Stabilisierung mit möglichst schnellem Wirkungseintritt in persönlichen Krisensituationen ermöglichen soll.

Zu diesen und weiteren medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten der Depression siehe das Kapitel Psychopharmaka.