Generalisierte Angststörung:
Diagnose nach ICD-10

ICD-10-GM

Die Internationale Klassifikation der Krankheiten (International Classification of Diseases - ICD-10) definiert in der German Modification (ICD-10-GM) die Generalisierte Angststörung (ICD-10 F41.1) als eine generalisiert und anhaltend auftretende Angstsymptomatik, bei der die Angst nicht auf bestimmte Umgebungsbedingungen oder Situationen beschränkt ist sondern “frei flottiert”.

Die Symptome der generalisierten Angststörung sind variabel, es können z.B. körperliche Beschwerden wie ständige Nervosität, Zittern, Muskelspannung, Schwitzen, Benommenheit, Herzklopfen, Schwindelgefühle oder Oberbauchbeschwerden auftreten. Viele Betroffene leiden auch unter der Befürchtung dass sie selbst oder ein Angehöriger demnächst erkranken oder einen Unfall haben könnte.

ICD-10-Forschungskriterien

Nach den ICD-10-Forschungskriterien wird eine Generalisierte Angststörung (F41.1) diagnostiziert wenn:

(vgl. Dilling 2011, Dilling 2013, DIMDI 2014)