Klinische Psychologie
und Psychotherapie

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Internetabhängigkeit: Testverfahren

Zur Evaluation der Internetabhängigkeit wurden verschiedene Testverfahren eingeführt. Da jedoch die Entwicklung von einheitlichen Diagnosekriterien immer noch Gegenstand der Diskussion ist, zeigen einige dieser Testverfahren deutliche methodische Defizite.

Der Internet Addiction Test (IAT), die Compulsive Internet Use Scale (CIUS), die Chen Internet Addiction Scale (CIAS) sowie der Problematic Internet Use Questionnaire (PIUQ) gehören in Bezug auf die Internetabhängigkeit zu den meist benutzten psychologischen Testverfahren.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

Internet Addiction Test (IAT)

Der Internet Addiction Test (IAT) von Kimberly S. Young war einer der ersten psychometrischen Tests zur Evaluation des pathologischen Internetgebrauchs.

Eine Vorgängerversion des IAT, der Diagnostic Questionnaire (DQ), umfasste 8 Items und basierte auf den DSM-IV-Kriterien für pathologisches Glücksspiel.

Der Internet Addiction Test umfasst 20 Items, die mittels einer fünfstufigen Likert-Skala abgefragt werden (vgl. Young 1998, Widyanto 2004).

Da der Internet Addiction Test ursprünglich auch als ein Werkzeug zur Selbsthilfe und Selbsteinschätzung entwickelt wurde, unterliegen seine psychometrischen Eigenschaften wiederholt der Kritik.

Eine weitere Evaluation dieses Testverfahrens ist erforderlich.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

Compulsive Internet Use Scale (CIUS)

Die Compulsive Internet Use Scale (CIUS) von Meerkerk et al. vom Addiction Research Institute Rotterdam (Niederlande) ist ein 14-Item Fragebogen (vgl. Meerkerk 2009).

Eine arabische und eine französische Version der Compulsive Internet Use Scale (CIUS) wurden von Khazaal et al. evaluiert (vgl. Khazaal 2011, Khazaal 2012).

Eine weitere Evaluation dieses Testverfahrens ist erforderlich.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Problematic Internet Use Questionnaire (PIUQ)

Der Problematic Internet Use Questionnaire (PIUQ) von Demetrovics et al. von der Addiction Research Unit der Universität  Budapest ist ein 18-Item Fragebogen, der drei Unterskalen (obsessions, neglect, control disorder) beinhaltet.

In einer vorläufigen Analyse zeigte der PIUQ eine interne Konsistenz (Cronbach's alpha) von .87 (Unterskalen .85, .74, .76) und eine Test-Retest-Korrelation von .90 (vgl. Demetrovics 2008, Koronczai 2011).

Eine weitere Evaluation dieses Testverfahrens ist erforderlich.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Chen Internet Addiction Scale (CIAS)

Die Chen Internet Addiction Scale (CIAS) ist (wie der Internet Addiction Test) eine modifizierte Version der DSM-IV-Kriterien für pathologisches Glücksspiel. Die CIAS umfasst 26-Items, die mittels einer vierstufigen Likert-Skala abgefragt werden. Der Gesamtscore reicht von 26 bis 84 (vgl. Ko 2005).

Eine weitere Evaluation dieses Testverfahrens ist erforderlich.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Zum Weiterlesen...

 

““Internet- und Computersucht”
 

Internet- und Computersucht

“Internet- und Computersucht:
Ein Praxishandbuch für Therapeuten, Pädagogen und Eltern”
von Christoph Möller (Hrsg.)

2. Auflage (2015)
 

Dieses Buch im Online-Buchhandel: Amazon.de   Buch.de   Bücher.de

Literatur

Internetabhängigkeit: Testverfahren

Beard KW (2005). Internet addiction: a review of current assessment techniques and potential assessment questions. Cyberpsychol Behav 8(1): 7–14.
Abstract >>

Demetrovics Z, Szeredi B, Rózsa S (2008). The three-factor model of Internet addiction: the development of the Problematic Internet Use Questionnaire. Behav Res Methods. 40(2): 563-74.
Abstract >>

Ferraro G, Caci B, D’Amico A, Di Blasi M (2007). Internet Addiction Disorder: An Italian study. Cyberpsychol Behav 10(2): 170–5.
Abstract >>

Johansson A, Götestam KG (2004). Internet addiction: characteristics of a questionnaire and prevalence in Norwegian youth (12-18 years). Scand J Psychol 45(3): 223–9.
Abstract >>

Khazaal Y, Chatton A, Atwi K, Zullino D, Khan R, Billieux J (2011). Arabic validation of the Compulsive Internet Use Scale (CIUS). Subst Abuse Treat Prev Policy. 2011 Nov 29;6:32.
Abstract >>

Khazaal Y, Chatton A, Horn A, Achab S, Thorens G, Zullino D, Billieux J (2012). French validation of the compulsive Internet use scale (CIUS). Psychiatr Q. 83(4): 397-405.
Abstract >>

Ko CH, Yen JY, Yen CF, Chen CC, Yen CN, Chen SH (2005). Screening for Internet Addiction: An Empirical Study on Cut-off Points for the Chen Internet Addiction Scale. Kaohsiung J Med Sci 21(12): 545–51.
Full text (pdf) >>

Koronczai B, Urbán R, Kökönyei G, Paksi B, Papp K, Kun B, Arnold P, Kállai J, Demetrovics Z (2011). Confirmation of the three-factor model of problematic internet use on off-line adolescent and adult samples. Cyberpsychol Behav Soc Netw 14(11):657-64.
Full text (pdf) >>

Meerkerk GJ, Van Den Eijnden RJ, Vermulst AA, Garretsen HF (2009). The Compulsive Internet Use Scale (CIUS): some psychometric properties. Cyberpsychol Behav 12(1): 1-6.
Abstract >>

Widyanto L, McMurran M (2004). The psychometric properties of the internet addiction test. Cyberpsychol Behav 7(4): 443-50.
Abstract >>

Young KS (1998). Caught in the net. How to recognize the signs of internet addiction and a winning strategy for recovery. New York: John Wiley & Sons.
This book on Amazon.com >>

 


© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 




Leserbewertung:

4.5 Sterne   4.5  Sterne   ( 2  Leser haben diesen Artikel bewertet.)

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

        




 


Diese Seite empfehlen:





Haben Sie weitere Fragen oder interessieren Sie andere Themen?
Geben Sie hier Ihre Suchbegriffe ein, um unsere Internetseiten zu durchsuchen:
 

Loading



Gesundheit und Psyche

Informationen für Betroffene und Angehörige

Ängste und Phobien
Ängste und Phobien (Übersicht)  -  Agoraphobie  -  Panikattacken
Soziale Ängste  -  Spezifische Phobien  -  Generalisierte Ängste
Höhenangst  -  Klaustrophobie  -  Spinnenangst

Zwänge und Zwangsspektrumsstörungen
Zwänge (Übersicht)  -  Zwangshandlungen  -  Zwangsgedanken

Depressionen und Biplare Erkrankungen
Depressionen  -  Dysthymie  -  Bipolare Erkrankung  -  Zyklothymie

Burn-out und Belastungsreaktionen
Burn-out-Syndrom  -  PTSD/Traumatherapie  -  Anpassungsstörung

Beratungsstellen
Rosenheim  -  Traunstein  -  Miesbach  -  Wasserburg  -  München
Berchtesgadener Land  -  Salzburg  -  Kufstein

Stichwortverzeichnis (Von A bis Z)

 



Klinische Psychologie und Psychotherapie

Fachinformationen

Angststörungen
Angststörungen (Übersicht)  -  Agoraphobie  -  Panikstörung
Generalisierte Angststörung
Soziale Phobie  -  Spezifische Phobien

Zwangsspektrumsstörungen
Zwangsstörungen  -  Zwangsspektrumsstörungen
Verhaltenssüchte  -  Internetabhängigkeit

Affektive Störungen
Affektive Störungen (Übersicht)
Depressive Störungen  -  Dysthyme Störung
Bipolare Störungen  -  Zyklothyme Störung

Trauma- and Stressor-related Disorders
Trauma-/Stressor-related Disorders (Übersicht)  -  Akute Belastungsreaktion
Burn-out-Syndrom  -  Posttraumatische Belastungsstörung

Therapieverfahren
Therapieverfahren (Übersicht)
Kognitive Verhaltenstherapie  -  Psychodynamische Psychotherapie
Entspannungsverfahren  -  Psychopharmaka

Stichwortverzeichnis (Von A bis Z)

 



Praxis für Psychotherapie Dr. Elze

Praxisgemeinschaft Dr. Elze  -  Behandlungsangebot
Psychotherapeuten  -  Freie Therapieplätze  -  Anfahrt

 



Impressum - Rechtliche Hinweise - Datenschutzerklärung
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu
Medizinischen Informationen und Gesundheitsthemen.


Zum Seitenanfang  -  Drucken Diese Seite drucken


© Dr. Sandra Elze und Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 24. März 2016
 

Deutsch  English  English  Español