Klinische Psychologie
und Psychotherapie

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Interpersonelle Psychotherapie

Übersicht

Die Interpersonellen Psychotherapie (IPT) basiert auf den theoretischen Grundlagen der so genannten Interpersonalen Theorie von Harry Stack Sullivan sowie auf den therapeutischen Konzepten von Gerald L. Klerman, Myrna M. Weissman und John C. Markowitz (vgl. Sullivan 1953).

Die Interpersonelle Psychotherapie bindet dabei sowohl tiefenpsychologische bzw. psychodynamische wie auch kognitiv-behaviorale Elemente in die Therapie ein.

Die Interpersonelle Psychotherapie wurde von Klerman und Weissman zunächst als ambulante Kurzzeittherapie mit ca. 12-20 wöchentlich stattfindenden Einzeltherapien für Patienten mit unipolaren Depressionen ohne psychotische Symptome konzipiert.

Ursprünglich war angedacht, die IPT nur als Vergleichs- bzw. Plazebotherapie in der Psychotherapieforschung einzusetzen. Da sich die IPT jedoch im Verlauf als sehr wirksam und einigen anderen Behandlungsverfahren überlegen erwies, erfolgte der zunehmende Einsatz der IPT in der Depressionstherapie.

In der Interpersonelle Psychotherapie wird versucht, die Erkrankung eines Patienten (z.B. die Depressionen) durch ein medizinisches Krankheitsmodell mit Zusammenwirken von Veranlagungs- und Belastungsfaktoren zu erklären.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

Interpersonelle Psychotherapie: Problembereiche

In der Interpersonellen Psychotherapie werden vier Problembereiche unterschieden, die für die Entstehung und Aufrechterhaltung von psychischen Erkrankungen relevant sein können:

  • Trauer (engl. grief): Eine abnorme bzw. verlängerte Trauerreaktionen, z.B. nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen,
     
  • Konflikte (engl. role dispute): Konflikte und Auseinandersetzungen mit wichtigen Bezugspersonen,
     
  • Rollenwechsel (engl. role transition): Problematische Rollenwechsel im privaten oder beruflichen Bereich, z.B. Berentung oder Arbeitslosigkeit,
     
  • Interpersonelle Defizite (engl. interpersonal deficits): Z.B. Probleme in der Kommunikation, unzureichende soziale Kompetenzen oder Probleme, Beziehungen aufrecht zu erhalten.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Interpersonelle Psychotherapie: Ablauf

Der Ablauf der Interpersonellen Therapie wird in drei Phasen unterteilt:

  • Die initiale Phase (ca. 1.-3.Sitzung), in der insbesondere psychoedukativ und stützend gearbeitet wird,
     
  • die mittlere Phase (ca. 4.-13. Sitzung) in der ein bis zwei der oben aufgeführten Problembereiche bearbeitet werden und
     
  • die Beendigungsphase (ca. 14.-16. Sitzung) in der die Beendigung der Therapie vorbereitet wird.
     

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Zum Weiterlesen...

 

“Psychische Erkrankungen: Klinik und Therapie”
 

Psychische Erkrankungen

In  Psychische Erkrankungen von Matthias Berger et al. findet man nahezu alle Informationen, die für die Prüfungen in den Bereichen Klinische Psychologie und Psychiatrie erforderlich sind. Das Buch ist bei Studenten der Medizin und der Psychologie entsprechend beliebt für die Prüfungsvorbereitung. Ergänzt wird das Lehrbuch durch umfangreiches Online-Material. Aufgrund des Umfangs und der Aktualität der Informationen können wir es insbesondere zur Prüfungsvorbereitung empfehlen.
 

Dieses Buch im Online-Buchhandel: Amazon.de   Buch.de   Bücher.de

Literatur

Sullivan HS (1953). The interpersonal theory of psychiatry. New York: Norton.

Dieses Buch bei Amazon.de >>




© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 




Leserbewertung:

4.5 Sterne   4.5  Sterne   ( 11  Leser haben diesen Artikel bewertet.)

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

        




 


Diese Seite empfehlen:





Haben Sie weitere Fragen oder interessieren Sie andere Themen?
Geben Sie hier Ihre Suchbegriffe ein, um unsere Internetseiten zu durchsuchen:
 

Loading



Gesundheit und Psyche

Informationen für Betroffene und Angehörige

Ängste und Phobien
Ängste und Phobien (Übersicht)  -  Agoraphobie  -  Panikattacken
Soziale Ängste  -  Spezifische Phobien  -  Generalisierte Ängste
Höhenangst  -  Klaustrophobie  -  Spinnenangst

Zwänge und Zwangsspektrumsstörungen
Zwänge (Übersicht)  -  Zwangshandlungen  -  Zwangsgedanken

Depressionen und Biplare Erkrankungen
Depressionen  -  Dysthymie  -  Bipolare Erkrankung  -  Zyklothymie

Burn-out und Belastungsreaktionen
Burn-out-Syndrom  -  PTSD/Traumatherapie  -  Anpassungsstörung

Beratungsstellen
Rosenheim  -  Traunstein  -  Miesbach  -  Wasserburg  -  München
Berchtesgadener Land  -  Salzburg  -  Kufstein

Stichwortverzeichnis (Von A bis Z)

 



Klinische Psychologie und Psychotherapie

Fachinformationen

Angststörungen
Angststörungen (Übersicht)  -  Agoraphobie  -  Panikstörung
Generalisierte Angststörung
Soziale Phobie  -  Spezifische Phobien

Zwangsspektrumsstörungen
Zwangsstörungen  -  Zwangsspektrumsstörungen
Verhaltenssüchte  -  Internetabhängigkeit

Affektive Störungen
Affektive Störungen (Übersicht)
Depressive Störungen  -  Dysthyme Störung
Bipolare Störungen  -  Zyklothyme Störung

Trauma- and Stressor-related Disorders
Trauma-/Stressor-related Disorders (Übersicht)  -  Akute Belastungsreaktion
Burn-out-Syndrom  -  Posttraumatische Belastungsstörung

Therapieverfahren
Therapieverfahren (Übersicht)
Kognitive Verhaltenstherapie  -  Psychodynamische Psychotherapie
Entspannungsverfahren  -  Psychopharmaka

Stichwortverzeichnis (Von A bis Z)

 



Praxis für Psychotherapie Dr. Elze

Praxisgemeinschaft Dr. Elze  -  Behandlungsangebot
Psychotherapeuten  -  Freie Therapieplätze  -  Anfahrt

 



Impressum - Rechtliche Hinweise - Datenschutzerklärung
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu
Medizinischen Informationen und Gesundheitsthemen.


Zum Seitenanfang  -  Drucken Diese Seite drucken


© Dr. Sandra Elze und Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
Letzte Aktualisierung: Freitag, 25. März 2016
 

Deutsch  English  English  Español