Panikstörung: Diagnose nach DSM-5

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders der American Psychiatric Association (APA) gilt nach wie vor als eine der wichtigsten Publikationen im Bereich der Psychiatrie und Psychotherapie. Im Mai 2013 wurde die erste komplette Revision des Manuals seit 1994 veröffentlicht, das DSM-5.


Panikstörung und Agoraphobie

Die Diagnosen Panikstörung und Agoraphobie sind im DSM-5 nicht mehr miteinander verbunden. Die früheren Diagnosen “Panikstörung mit Agoraphobie”, “Panikstörung ohne Agoraphobie” und “Agoraphobie ohne Panikstörung in der Vorgeschichte” wurden ersetzt durch die jeweils getrennte Diagnose einer Panikstörung bzw. einer Agoraphobie mit jeweils eigenen Diagnoseschlüsseln.


Panikattacken

Bezüglich der Panikattacken wurden im DSM-5 die verschiedenen Subtypen aus dem DSM-IV gestrichen und nur noch in unerwartete und erwartete Panikattacken unterschieden.

(vgl. APA 2013)