“Posttraumatische Belastungsstörung”

von Anke Ehlers

1. Auflage 1999,  99 Seiten, ISBN: 978-3801707972, ca. 19,95

Seit über zehn Jahren ist “Posttraumatische Belastungsstörung” von Anke Ehlers eines der meistgelesenen deutschsprachigen Fachbücher zum Thema PTSD.

Posttraumatische Belastungsstörung: Ehlers

Das Buch ist insbesondere für alle Ärzte und Psychologen in der Facharzt- bzw. Psychotherapie-Ausbildung geeignet, da es einerseits die wichtigsten theoretischen Grundlagen zum Thema PTSD zusammenfasst und darüber hinaus ein Behandlungsmanual für die Traumatherapie vorstellt.

Bei seiner Veröffentlichung 1999 war “Posttraumatische Belasttungsstörung” eines der wenigen - wenn nicht das einzige - Buch, das in dieser kompakten Form neben den theoretischen Inhalten auch praxisnahe Anleitungen für die Therapie gab.

Wir würden es entsprechend auch weiterhin als guten Leitfaden für die Therapieausbildung bzw. Facharztweiterbildung empfehlen.

Denjenigen Leserinnen und Leser, die bereits Erfahrungen in der Traumatherapie gesammelt haben, und die vorrangig (Übungs-)Materialen für die Therapiesitzungen suchen, würden wir jedoch eher das “PTBS-Arbeitsbuch” von Mary Beth Williams und Soili Poijula anraten.


Buchrückseite:

“Die Posttraumatische Belastungsstörung ist eine häufige Folge traumatischer Erlebnisse wie Gewalttaten, Unfälle oder Naturkatastrophen. Die Betroffenen erleben immer wieder Aspekte des Traumas in sehr lebhafter und emotional belastender Form und vermeiden Personen, Gespräche und Situationen, die an das Erlebnis erinnern.

Das Buch gibt praktische Hinweise für die Diagnosestellung und Therapieplanung. Die Durchführung der Behandlung wird ausführlich und praxisorientiert erläutert. Zahlreiche Beispiele veranschaulichen die einzelnen Elemente der Therapie. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Darstellung der Verbindung des “imaginativen Nacherlebens” des Traumas mit kognitiven Therapiemethoden.”

Bitte beachten Sie unsere Hinweise für Verlage und Buchautoren.