Klinische Psychologie
und Psychotherapie

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Pseudophobie

Als Pseudophobie werden Angststörungen bezeichnet, bei denen sich die Angstsymptomatik nicht auf die vordergründig angstauslösende Situtation bzw. Bedingung sondern auf eine über diese Bedingung hinausgehende Befürchung richtet.

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, werden Ängste, die durch  bestimmmte Situationen bzw. Bedingungen ausgelöst werden, als Phobien bezeichnet. Hierzu gehören zum Beispiel die Agoraphobie, die Soziale Phobie, die Klaustrophobie oder auch die Tierphobien, wie z.B. die Angst vor Spinnen.

Allen diesen Erkrankungen ist gemeinsam, dass es bestimmte Auslöser gibt, die zum Auftreten der Ängste bzw. der phobischen Symptome führen.

Wenn man diese phobischen Störungen jedoch genauer betrachtet fällt auf, dass bei einigen von ihnen die eigentliche Angstsymptomatik gar nicht durch die vordergründig bedrohlich erscheinende Situation sondern vielmehr durch dahinter verborgen liegende Ängste hervorgerufen wird.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

“Echte” Phobie oder “Pseudophobie”?

Nach J. Bowlby besteht bei der “echten” Phobie bei dem Betroffenen eine ausgeprägte Angst, die sich darauf bezieht, dass ein bestimmtes Objekt bzw. eine bestimmte Bedingung auftreten bzw. gegenwärtig sein könnten. Der Betroffene versucht entsprechend, die angstbesetzte Bedingung nach Möglichkeit zu vermeiden.

Bei der “Pseudophobie” hingegen bezieht sich die Angst des Betroffenen darauf, dass eine bestimmte Bedingung verloren gehen könnte - wie z.B. bei der Angst vor Kontrollverlust. Der Betroffene versucht entsprechend nach Möglichkeit den Verlust dieser Bedingung zu verhindern (vgl. Bowlby 1973, p. 259).

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

Pseudophobie: Agoraphobie

So besteht zum Beispiel bei der Agoraphobie gemäß den üblichen Diagnosekriterien bei den Betroffenen eine Angst vor dem Betreten von öffentlichen Plätzen, vor weiten Reisen oder vor dem Verlassen des Hauses.

Neben diesen vordergründigen Ängsten berichten die meisten Betroffenen jedoch bei genauerer Befragung, dass nicht etwa der öffentliche Platz die angstauslösende Bedingung ist, sondern dass sie vielmehr unter einer massiven Angst davor leiden, an einem öffentlichen Ort die Kontrolle zu verlieren. Diese Angst vor Kontrollverlust in der Öffentlichkeit stellt entsprechend für viele Betroffene die eigentliche Bedrohung da.

Weiterlesen: Agoraphobie

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Pseudophobie: Schulangst

SchulangstÄhnlich verhält es sich auch bei der Schulangst. Auch hier ist nicht die Schule an sich oder der Schulunterricht die auslösende Bedingung.

Vielmehr erleben die meisten betroffenen Kinder ausgeprägte Versagensängste und / oder Ängste, als unzulänglich aufzufallen.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Pseudophobie: Begriffsentstehung

Der Begriff Pseudophobie wurde ursprünglich 1946 von R. Brun geprägt und später von R.P. Snaith und J. Bowlby aufgegriffen (vgl. Brun 1946, Snaith 1968, Bowlby 1973).

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 

Zum Weiterlesen...

 

“Angststörungen”
 

Angststörungen

Mit Angststörungen: Diagnostik, Konzepte, Therapie, Selbsthilfe von Dr. Hans Morschitzky hat der Springer-Verlag das zur Zeit umfassendste deutschsprachige Lehrbuch zum Thema Angststörungen veröffentlicht. Das Buch enthält umfangreichen Angaben zur Diagnose der Angsttstörungen, zu den theoretischen Hintergründen und Erklärungsmodellen sowie zu den Therapiekonzepten. Wir würden dieses Buch entsprechend allen angehenden Psychotherapeuten und klinischen Psychologen  für das Lernen zur Prüfung empfehlen - auch, weil es das ganze Buch als eBook zum download gibt, so dass man es zum Lernen leicht überall dabei haben kann.
 

Dieses Buch im Online-Buchhandel: Amazon.de   Buch.de   Bücher.de

Literatur

Bowlby J (1973). Attachment and Loss Vol. II - Separation Anxiety and Anger. New York: Basic Books / Perseus; p. 258 ff.
   • Dieses Buch bei Amazon.de >>
   • eBook bei Amazon.de >>

Brun R (1946). A General Theory of Neurosis. New York: International University Press.

Snaith RP (1968). A Clinical Investigation of Phobias. Brit J Psychiat 114: 673-97.

© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
 

 




Leserbewertung:

5 Sterne   5  Sterne   ( 4  Leser haben diesen Artikel bewertet.)

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

        




 


Diese Seite empfehlen:





Haben Sie weitere Fragen oder interessieren Sie andere Themen?
Geben Sie hier Ihre Suchbegriffe ein, um unsere Internetseiten zu durchsuchen:
 

Loading



Gesundheit und Psyche

Informationen für Betroffene und Angehörige

Ängste und Phobien
Ängste und Phobien (Übersicht)  -  Agoraphobie  -  Panikattacken
Soziale Ängste  -  Spezifische Phobien  -  Generalisierte Ängste
Höhenangst  -  Klaustrophobie  -  Spinnenangst

Zwänge und Zwangsspektrumsstörungen
Zwänge (Übersicht)  -  Zwangshandlungen  -  Zwangsgedanken

Depressionen und Biplare Erkrankungen
Depressionen  -  Dysthymie  -  Bipolare Erkrankung  -  Zyklothymie

Burn-out und Belastungsreaktionen
Burn-out-Syndrom  -  PTSD/Traumatherapie  -  Anpassungsstörung

Beratungsstellen
Rosenheim  -  Traunstein  -  Miesbach  -  Wasserburg  -  München
Berchtesgadener Land  -  Salzburg  -  Kufstein

Stichwortverzeichnis (Von A bis Z)

 



Klinische Psychologie und Psychotherapie

Fachinformationen

Angststörungen
Angststörungen (Übersicht)  -  Agoraphobie  -  Panikstörung
Generalisierte Angststörung
Soziale Phobie  -  Spezifische Phobien

Zwangsspektrumsstörungen
Zwangsstörungen  -  Zwangsspektrumsstörungen
Verhaltenssüchte  -  Internetabhängigkeit

Affektive Störungen
Affektive Störungen (Übersicht)
Depressive Störungen  -  Dysthyme Störung
Bipolare Störungen  -  Zyklothyme Störung

Trauma- and Stressor-related Disorders
Trauma-/Stressor-related Disorders (Übersicht)  -  Akute Belastungsreaktion
Burn-out-Syndrom  -  Posttraumatische Belastungsstörung

Therapieverfahren
Therapieverfahren (Übersicht)
Kognitive Verhaltenstherapie  -  Psychodynamische Psychotherapie
Entspannungsverfahren  -  Psychopharmaka

Stichwortverzeichnis (Von A bis Z)

 



Praxis für Psychotherapie Dr. Elze

Praxisgemeinschaft Dr. Elze  -  Behandlungsangebot
Psychotherapeuten  -  Freie Therapieplätze  -  Anfahrt

 



Impressum - Rechtliche Hinweise - Datenschutzerklärung
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu
Medizinischen Informationen und Gesundheitsthemen.


Zum Seitenanfang  -  Drucken Diese Seite drucken


© Dr. Sandra Elze und Dr. Michael Elze
Prien am Chiemsee / Rosenheim, www.Dr-Elze.com
Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 24. März 2016
 

Deutsch  English  English  Español