Soziale Phobie: Komorbidität

Die Soziale Phobie hat eine hohe Komorbidität mit weiteren psychischen Erkrankungen, insbesondere mit Depressiven Störungen, anderen Angststörungen, bestimmten Persönlichkeitsstörungen sowie mit Abhängigkeitserkrankungen.

Da die Erkrankten zumeist sehr unter den Symptomen der Sozialen Phobie leiden, kann es sekundär zum Auftreten von Depressionen kommen.

Einige Menschen mit Sozialer Phobie greifen als Ausweg, um trotz der Ängste soziale Situationen “überstehen” zu können, nach dämpfenden oder stimulierenden Substanzen. Dadurch entsteht im Verlauf der Erkrankung ein erhöhtes Risiko für einen Alkoholmissbrauch, Beruhigungsmittel- oder Drogenabusus.