Transference-Focused Psychotherapy

Die Transference-Focused Psychotherapy (TFP) wurde unter anderem von Otto F. Kernberg, John F. Clarkin und Frank E. Yeomans entwickelt. Die TFP basiert auf psychoanalytischen bzw. psychodynamischen Theorien und Modellvorstellungen.

Zielgruppe sollten Menschen mit Persönlichkeitsstörungen sein, dabei insbesondere die so genannten Cluster-B-Persönlichkeitsstörungen nach DSM-IV (Antisoziale Persönlichkeitsstörung, histrionische Persönlichkeitsstörung, narzisstische Persönlichkeitsstörung und Borderline-Persönlichkeitsstörung).

Die TFP legt großes Gewicht auf die Analyse der Übertragung, wobei im Gegensatz zur klassischen Psychoanalyse weniger eine Regression des Analysanden gefördert wird, sondern vielmehr eine Analyse der Übertragung im “Hier und Jetzt” stattfindet.