Zwangsstörungen: Diagnose nach DSM-5

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders der American Psychiatric Association (APA) gilt nach wie vor als eine der wichtigsten Publikationen im Bereich der Psychiatrie und Psychotherapie. Im Mai 2013 wurde die erste komplette Revision des Manuals seit 1994 veröffentlicht, das DSM-5.

Die Zwangsstörungen werden im DSM-5 nicht mehr unter den Angststörungen aufgeführt sondern gemeinsam mit der Trichotillomanie und ähnlichen Erkrankungen in einem neuen Kapitel, den so genannten Obsessive-Compulsive and Related Disorders.

Neben den Zwangsstörungen werden in diesem Kapitel unter anderem die Hoarding Disorder (Pathologisches Horten), die Trichotillomanie (Hair-Pulling-Disorder), und die Excoriation Disorder (Skin-Picking Disorder) aufgeführt.

Das Kapitel der Obsessive-Compulsive and Related Disorders umfasst im DSM-5 die folgenden Störungsbilder:

(vgl. APA 2013)

Weiterlesen:
   • Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5)